Skoliose-Operation

Die operative Korrektur einer Deformität der Wirbelsäule (Skoliosen, Kyphosen, Spondylolisthesen) erfordert viel Erfahrung auf diesem Gebiet.

Dr. Groß war Oberarzt für Skoliose- und Wirbelsäulenchirurgie an der Charité Berlin und nachfolgend der verantwortliche Operateur bei Skoliosen und allen anderen Wirbelsäulendeformitäten im Helios Klinikum Emil von Behring. Hier nicht nur in seiner Abteilung sondern auch in der Abteilung für Kinderorthopädie und Kindertraumatologie unter der Leitung von Chefarzt PD Dr. Holger Mellerowicz und besitzt bei der operativen und auch konservativen Behandlung aller Deformitäten der Wirbelsäule (Skoliosen, Kyphosen, Spondylolisthesen) eine ausgewiesene Expertise.

Die operativen Versorgungsmöglichkeiten bei Skoliosen hängen ganz entscheidend von der Art und der Region der Skoliose ab. Im Vorfeld müssen eine Reihe Untersuchungen erfolgen, die dann in der Sprechstunde ausgiebig besprochen werden.

Die OP-Länge einer solchen Skoliosekorrektur hängt ganz entscheidend vom operativen Vorgehen ab. Durchschnittlich dort eine solche Korrektur zwischen 3 und 5 Stunden-je nach Länge des zu versorgenden Wirbelsäulenabschnittes. Während der Operation erfolgt ständig die Überwachung der Rückenmarksfunktion durch ein Neuromonitoring.

Auf dieser Seite sehen Bilder solcher operativen Versorgungen. 

sporthopaedicum Tel.: 030 - 92105993

orthopädisch/unfallchirurgische Praxis Tel.: 030 – 8619210

2020